Einstein & der Schwanz des Löwen

Viola Schöpe (Malerei & Graphik)

11. Dezember 2010 bis 28. Februar 2011, verlängert bis 16. März

Im frühen 20. Jahrhundert bezog sich Einstein auf die geheimnisvolle Kraft von deren Existenz in dem uns umgebenden Universum er fest überzeugt war, als er schrieb: “ Die Natur zeigt uns nur den Schwanz des Löwen. Ich bezweifle nicht, dass auch ein Löwe dazu gehört, auch wenn er sich aufgrund seiner  enormen Größe nicht auf einmal zeigen kann.” In seinen späteren Schriften führte Einstein weiter aus, dass wir unabhängig  davon, wer wir sind oder welche Rolle wir im Universum spielen, alle einer größeren Kraft unterliegen “Menschen, Gemüse oder kosmischer Staub  wir alle tanzen nach einer geheimnisvollen Melodie eines fernen, unsichtbaren Pfeifers.”

Mit diesen Worten interpretiert die international anerkannte Künstlerin Viola Schöpe ihre neue Ausstellung „Einstein & der Schwanz des Löwen“. Die seit zwanzig Jahren als freie Künstlerin arbeitende Künstlerin ist schon längst über alle Stadtgrenzen hinaus bekannt. Vielen ist sie als Schöpferin der Kunsthofpassage in der Dresdner Neustadt bekannt, wo sie die triste Hinterhausatmosphäre in einen lebendigen „Hof der Transformation“ verwandelt hat. Nach ihrem Studium als Bühnen- und Kostümbildnerin lebt und arbeitet sie häufig in Dresden, aber nicht ausschließlich. Verschiedene Arbeitsaufenthalte und Kunstprojekte führten sie z.B. nach Portugal, Brasilien oder Mali und immer wieder nach Frankreich. Heute wird Viola Schöpe immer öfter mit der Gestaltung öffentlicher Räume, Fassaden, Innenhöfe, Bänke und Skulpturen beauftragt. Hierbei schöpft sie aus einem farbenfrohen Schatz den sie von ihren vielen Reisen mitgebracht hat und ihn dadurch in ihrer künstlerischen Verarbeitung weitergeben kann.

Über die Jahre entwickelte Schöpe eine unverwechselbare Ausdrucksweise mit einem engen Verhältnis zu den ästhetischen und emotionalen Eigenarten der von ihr verwendeten Materialien. Ganz unkonventionell malt sie mit Öl- und Acrylfarbe nicht nur auf Leinwand, sondern auch auf handgeschöpftes Papier oder Holz. Selbst benutzte Gegenstände wie Tafeln oder Gebrauchsgegenstände wie Karton, Geldscheine oder Teppiche benutzt die Künstlerin als Bildträger. Bisweilen verwendet sie schon mal Kaffeesatz als spezielles Ausdrucksmittel. Durch die mit Pinsel oder Spachtel aufgetragen leuchtenden und kräftigen Farben bekommen ihre Bilder eine bestimmende Nuance mit einer lebhaften Charakteristik.

Aufgrund ihrer Vielseitigkeit enthält ihr Werkkatalog neben Malerei und Grafik auch Plastik, Kunst am Bau, Objektkunst sowie Performances. Für Viola Schöpe stellt sich die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als eine Einheit dar, wobei natürliche Ordnungen für sie bestimmend sind. Statische Hierarchien werden von Viola Schöpe jedoch nur widerwillig anerkannt. Man darf gespannt sein.

Kontakt
www.violaschoepe.de

VITA
Viola Schöpe

1983-1988: Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden mit Diplomabschluss 1988-1990: Bühnen- und Kostümbildnerin am Staatstheater in Schwerin
1990-1993: Gründungsmitglied und Vorstand des “ Kunsthaus Raskolnikow e.V.”
1990-1993: deutsch-französisches Kunstprojekt “Böhmische Zeichen” Dresden-Montpellier
1993: deutsch-französisches Kunstprojekt “Triban de LOJO” am “Nouveau Theatre” in Angers
Seit 1993: regelmässige Studien- und Arbeitsaufenthalte in Frankreich, Portugal und Brasilien
1996: Wandbildgestaltung im Cafe “Raskolnikoff” in Dresden, 25m²
1997: Künstl. Fassadengestaltung im “Kunsthof” in Dresden, 900m² Mosaik, Steinrelief ...
1999: Künstl. Fassadengestaltung in Dresden, Lönsstr. 4, 300m² Mosaik, Steinrelief ...
2001: Künstl. Gestaltung zum “Festival au Dèsert” in Mali (Afrika)
2001: Künstl. Gestaltung zum Festival “Tour de Scenes” in Angers
2002: Künstlerische Hofgestaltung der Kinderklinik in Dresden Plastiken
2002: Wandbild für eine Klinik in Clermont-Ferand in Frankreich
2003-2004: Lebt und arbeitet in Frankreich, Schloss von Mûrs Erigne
2003: künstlerische Gestaltung zum Festival » Les accroche coeurs » in Angers
2005: Künstl. Fassadengestaltung in Dresden, Ullersdorferstr. 2, 10m², Mosaik
2008: Künstl. Fassadengestaltung in Dresden, Seitenstr.1, 100 m²
2009-10: Künstl. Fassadengestaltung in Behrungen, Thüringen 200 m²

Zahlreiche Gruppen und Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, Brasilien, Portugal, Schweiz etc.

 
Link zur Webseite Viola Schöpe