Eckhard Kempin
2011

 
  Eckhard Kempin hat es immer eilig.
Und festhalten für ein längeres Gespräch lässt er sich nur, wenn es darin um die Malerei oder einer seiner vielen Malerfreunde geht.
   
 

Ausstellung
10.12.2011 - 29.02.2012

Sonst ist der Mann mit dem grauen Rauschebart immer im Dienst der Kunst (und seiner Künstlerkollegen) unterwegs.  
 

 

 
 

Denn Kempin ist nicht nur ein leidenschaftlicher Maler, er wird tief im Inneren auch von einem sozialen Denken geleitet.

 

DNN 25.07.11( Auszug aus "Lebnskünstler Kempin feiert 70.")

 
       
     
Bildquell
e:
Eckhard Kempin
 
 

Eckhard Kempin

1941 geboren in Neu-Schönwalde/Pommern
1945/46 Vertreibung und Flucht
1947 Ansiedlung in Domsdorf { Kreis Bad Liebenwerda
1958 Mittlere Reife in Bad Liebenwerda
1961 Berufsabschluss, Facharbeiter Gebrauchswerber 1962-65 Armeedienst in Frankfurt/O. und Dessau
1968 Abitur an der VH der EOS Elsterwerda
Ab 1968 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden u. a. bei Prof. Kettner (Zeichen/Grafik), Prof. Mroczinski und Doz. Kunze (Tafelmalerei)
1970/71 Pädagogische Zusatzausbildung, Oberstufe, Abschluss Zirkelleiter
1973 Diplom in Malerei und Grafik
Seit 1973 freischaffende Tätigkeit als Maler und Grafiker Hauptwohnung in Wernigerode, Nebenwohnung in Dresden
1975 Teilnahme am Internationalen Künstlersymposium in Dresden
1976 Mitglied des VBK/DDR
1978 Geburt der Tochter Corinn in Wernigerode
6 großformatige Tafelbilder zum Thema ,,Das Harz im Wandel der Zeiten"
1979 Beteiligung am dreiwöchigen Lehrgang der Lithographie in Dresden
Geburt der Tochter Linn in Wernigerode
Umzug wieder zurück nach Dresden (Klotzsche/Prohlis/Hosterwitz)
Seit 1980 zeitlich begrenzte Restaurierungsarbeiten, u. a. Schloss Hoflößnitz Radebeul, Schloss Pillnitz, ehemaliges Sächsisches Finanzministerium, Semperoper Dresden, Schloss Moritzburg, Barockschloss Oberlichtenau, Wittumspalais Weimar, Stadtschloss Freiberg, Wasserschloss Heldrungen, Schloss Nossen
1983 Ausreiseverbot in die BRD zur Personalausstellung in Karlsruhe
1985/86 Wandmalerei in der Polyklinik Dresden-Johannstadt
Ab 1989 Hauptwohnsitz in Weimar, Nebenwohnung in Dresden-Neustadt
1990/91 vornehmlich großformatige Ölbilder und Grafiken zum Thema ,,Wände und Wende"
1992-95 Dozent an der Volkshochschule in Weimar, Kurse Malerei/Grafik
1993 Mitwirken am Workshop ,,Malerei und Musik" in Erfurt
Wand-, Glas- und Deckenmalereien in der Realschule ,,Charlotte von Stein" in Weimar Schöndorf
1994 Teilnahme am Internationalen Künstler – Plenair in Wernigerode
1994/95 Projektleitung „Malerei und Musik“ mit Gymnasiasten in Weimar
1995 Teilnahme an der 27. Internationalen Künstlerkolonie in Györ/Ungarn
Ausführung von umfangreichen Wandmalereien in Weimar, Erfurt und Kromsdorf
Jugendwerkerzieher im Jugendclub Weimar – Nord, Malerei-Collage –Serie „Provence“ (24 Unikate)
!996 Grafik-Serie „Lichtband“ (12 Collagen)
1996/97 Leiter des Projektes „Kreative Nähwerkstatt“ in Weimar
1997 Ausstellungsprojekt „Mal-Licht-Zeichen“/ 1. Video in Bild, Wort und Musik
1997/98 Atelierarbeit in Falkenrehde bei potsdam zum Thema,,Märkische Expressionen“ mit Ausstellungen in Jeserig, Ribbeck und Falkenrehde (Mark Brandenburg)
Grafik-Serie ,,Umleitungen zur Kulturstadt.. (Weimar I 999)
1998 Umzug nach Radebeul, Burgstraße 2, als fortan einzige Wohn- und Arbeitsstätte
Seit 1999 Arbeit am Zyklus in Malerei und Grafik zum Thema ,,Zeit-Brücken-Zeichen" (mit Weimar und Dresden als Ausstellungsorte 2000)
2000 Ausstellungsprojekt ,,Licht-Zeichen-Spiel,. in Leipzig und Dusseldorf
2001 Ausstellung ,,Zeit-Brücken-Zeichen“ in Dresden
Ausstellung ,,Aus früher (siebziger Jahre) und heutiger Malerei“ in Dresden/Sächsische Landesärztekammer
2001 Gründung der eigenen ,,Atelier-Galerie Kempin“, Burgstraße 2,01445 Radebeul
bis Ende 2002 Durchführung von 7 Ausstellungen und 6 Lesungen
2003 Schließung der Galerie, Wohnung und Atelier Meißner Straße 27 in Radebeul
2005 Neugründung der Galerie KunstKabinettKempin, Durchführung von 17 Ausstellungen und 13 Lesungenl, Eigene Ausstellung im Innenministerium Dresden
2006 Ausstellung ,,Galerie 5“ in Döbeln
2007 Ausstellung ,,Galerie 5“ in Theaterpassage, Döbeln, Ausstellung ,,Galerie 5“ in DREWAG-Treff in Dresden
2009-10 Ausstellungsprojekt in Herzzentrum der Universitätsklinikum Dresden ,,Einfalt in Vielfalt".,


Bisher 89 Einzelausstellungen