Purcells Traum von König Artus
Schauspiel von Tankred Dorst

Eine marode Theaterruine, eine Investorengruppe, die den Musen- für einen Einkaufstempel abreißen will, ein paar Freaks und unversehens auftauchende Geistergestalten aus Purcells Barockoper um König Artus – aus diesem Stoff hat der zeitkritische Autor Tankred Dorst ein betörendes Traumspiel gewoben um die Zerreißprobe von Kunst und Kommerz.
Aus Anlass der Umgestaltung der St. Pauli Ruine und auch durch die thematische Nähe des Stoffes zur eigenen Situation wagt sich das Ensemble mit diesem genreübergreifenden Stück zwischen Theater und Semi-Opera erstmals in die Gegenwartsdramatik. Die Inszenierung bietet einen ungewöhnlichen und spielerischen Zugang zur Oper an und kann einen kontroversen Beitrag zum Thema Kulturfinanzierung in dieser Stadt leisten.


"O, diese Sonne, in die man nicht blicken kann, weil sie die Augen verbrennt! Und doch müssen wir sie lieben, weil wir sonst im Kalten erstarren."
Merlin

"... gerät die Pauli-Inszenierung von Regisseur Jörg Berger vor atmosphärischer Kulisse und immer wieder spannungsvoll ergänzt durch Gesänge und die Musik von Henry Purcell und dem amerikanischen Filmkomponisten Basil Poledouris (musikalische Leitung: Yvonne Dominik), jedoch zu einem kunterbunten, ideenreichen, mit schelmischem Witz gespickten Theaterabend..." Nicole Czerwinka, elbmargarita.de


Diese Inszenierung ist nicht mehr im aktuellen Spielplan.

Regie: Jörg Berger
Ausstattung:
André Thiemig
Musikalische Beratung
: Cornelia Drese, Yvonne Dominik, Mario Solazzo

   
 

Darsteller:

Die Operngeister:
Purcell
Yvonne Dominik
König Artus
Frank Weiland
Merlin
Karl Michael Weber
Zauberlehrling Filidel
Katja Röder
*, Tobias Schmidt
Die Shepherds / Chor
Peter Anders,
Christiane Doberenz*,
Detlef Epperlein,
Jonas Finger,
Hannes Foest,
Simone Foltran,
Cornelia Goß*,Melanie Forker,
Anna Kienel*,
Nele Schmidt, Stephanie Kusche,
Rainer Leschhorn,
Nikolaus Nitzsche,
Bert Rödel,
Stephanie Teistler*,
Juliane Freund

Hans Martin Thiel

Die verückte Bess
Yvonne Dominik

Die Investoren:
Collani
Björn Schröder
Blinde Emmeline
Ingrid Schütze

Emmelines Tante

Petra Höppner

Franky Frank
Jens Döring
Weitere Investoren

Ute Wiesenhütter*,
Kay Griensteidl,
Ursula Recknagel
Hans Martin Thiel

Enthusiasten und Freaks:
Flower
Judith Franke
Jeff mit der Narbe
Jan Dietl*,
Jens Wagner
Frosty
Ronald Kieschnick ,
Billy
Sören Haak
Sorbello,Gesangslehrer
Rainer Leschhorn



 
 
 
 
   




 
   
   
   
   
   
   
       

Musik:
Klavier Matthias Krüger

Violine
Monika Hochmuth-Alvarez
Klavier, Blockflöte, Keltische Harfe Simone Foltran

Solisten Gesang:
Sopran Christiane Doberenz*, Aline Brunecker und Yvonne Dominik
Alt: Nele Schmidt
Tenor Jonas Finger
Bariton Nikolaus Nitzsche,
Bert Rödel, Frank Weiland
Bass Rainer Leschhorn

Textübersetzung Purcell
Klaus Miehling
Eingerichtet für Gesang
Yvonne Dominik
Technik Philipp Cronacher
Mitarbeiter Ausstattung Irmtraut Riethmüller, Gisela Ludwig

Produktion:
Theaterruine St. Pauli e.V.


Premiere: 27.07.2012


Presse