Die Bettleroper (nach John Gay)

"Das Spiel beginnt... oder sind wir nicht schon mittendrin? Als Theater, welches das
Leben schreibt, könnte man dieses brillante Stück beschreiben..." (Dresdner)

 










Fotos: TheaterRuine e.V. oder Berger

John Gay schuf 1728 eine der berühmtesten Parodien und politischen Satiren
der Theatergeschichte. Die erste und älteste Anti - Oper fegte mit einem Schlag die gesamte "italienische" Opernkultur von den Bühnen. Die bis heute aktuelle Satire auf
die Ruchlosigkeit der gesellschaftlichen Oberschicht handelt von Korruption und Doppelmoral, Geld und Macht, Liebe und Eifersucht, von Gaunern, die am Galgen enden und Gaunern, die sie an den Galgen bringen.

Das turbulente Singspiel um den Straßenräuber Macheath, auf dem auch Brechts
"Dreigroschenoper" beruht, wird von einem 20-köpfigen Spielerensemble und Musikern
der Band "Maramme" aufgeführt.

Diese Inszenierung ist nicht mehr im aktuellen Veranstaltungslplan.


Regie: Jörg Berger,
CoRegie: Michael Rockstroh

Ausstattung: Tanja Wackwitz
Musik: Mario Sollazzo

Choreographie: Marianne Heubaum

Livemusik:
Mario Sollazzo
(Keybord)
Ekkehard Floß (Violine)
Leticia Turini (Querflöte)
Johannes Grieß (Posaune)

Darsteller:
Peachum: Leander Mieth
Frau Peachum: Britta Andreas
Polly Peachum: Marianne Heubaumm

Lockit: Karl Michael Weber
Lucy Lockit:
Katja Ammer

Macheath:
Holger Tempels

Jacky:
Dirk Richter
Jimmy / Reitender Bote:
Bert Rödel
Harry:
Burkhard Beyer
Benny:
Sven Albrecht
Willy:
Frank Hirthammer
Vicky / Henker:
Anke Pokorny-Kropp

Frau Diana Trapes:
Hella Melzer
Frau Coaxer:
Felicia König
Jenny:
Karima Wida
Betty:
Tanja Müller
Dolly:
Susanne Gedrich
Molly:
Angela Kontek
Lolly:
Susanne Kaule

Produktion: TheaterRuine St.Pauli e.V.
Premiere: 23. 6. 2004

Hier die Presserezensionen: