Trio Polenta

Drei Musiker aus Argentinien, Ecuador und Deutschland wandeln zwischen den Kulturen und befassen sich neben ihrer Liebe zum Tango vor allem mit südamerikanischer Folklore, der Musik die zwischen den Anden und dem Rio de la Plata zu Hause ist.

Werke u. a. von Alfredo Zitarosa, Atahualpa Yupanqui oder Mercedes Sosa haben es den drei Musikern angetan und umspannen ein Lebensgefühl, das von Tristesse bis zu purer Ausgelassenheit reicht. 

„Karthe zeigt mit seinem Spiel stets das Besondere im Tango, die Kraft, die Straße, den Wechsel von Leidenschaft und Gelassenheit. Ihn spielen zu sehen und zu hören ist ein Erlebnis!“ (Tangodanza – Porträt, Juli 2011)



Der Dresdner Bandoneonspieler Jürgen Karthe ist bestens bekannt in der Tangoszene und stammt wie sein Instrument aus Sachsen. Als Akkordeonist konnte er 1994 dem Klang des Bandoneons nicht widerstehen, gelangte zunächst als Autodidakt zum Tango Argentino und studierte dieses wundervolle Instrument auf den Straßen in Buenos Aires als auch im Musikkonservatorium in Rotterdam. Mittlerweile kann Karthe als gefragter Tangomusiker auf zahlreiche internationale Erfolge verweisen, u.a. mit der Semperoper Dresden, den Münchner Symphonikern und dem Sinfonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus. Er gab u.a. Konzerte in Buenos Aires, London, Paris, Yokohama, Istanbul und Moskau und produzierte zahlreiche Tango-CD‘s.

Am 20. September 2013 ist er wieder zu Gast in der St. Pauli Ruine – mit dem grandiosen Gran Orquesta Carambolage – einem der größten Bandoneon-Orchester der Welt.

Bandoneon: Jürgen Karthe (Deutschland)

Gitarre: Leandro Razkewicz (Argentinien)

Gesang, Percussion: Saul Villao Crespo (Ecuador)

 

 

 

 

 

 




 






   
   
 

12.05.2013, 19:00 Uhr
Kartenpreis: 15 [10]



Weitere Informationen: http://www.fermate.cc/juergen-karthe/