Junges Ensemble Dresden
Reihe „Chormusik inszeniert“

Jung und um unkonventionelle Inszenierung bemüht, wird der Chor unter Leitung von Tobias Walenciak in seinem ersten St.-Pauli-Gastspiel einen musikalischen Bogen schlagen, der vom 17. Jahrhundert (Henry Purcell) über Psalmenvertonungen des 19. und 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart (John Høybye) reicht.

 

Musikalische Leitung Tobias Walenciak,

Tobias Walenciak studierte Chordirigieren im Masterstudium an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Jörg-Peter Weigle. Unterricht erhielt er daneben u.a. bei Hans-Christoph Rademann und Stefan Parkman, außerdem besuchte er Dirigierkurse u.a. bei Simon Halsey, Daniel Reuss, Morten Schuldt-Jensen und Frieder Bernius. Seit seiner Gründung 2005 leitet er das Junge Ensemble Dresden. Seit 2007 ist Tobias Walenciak beim Berliner Chor Cantus Domus in enger Zusammenarbeit mit dessen künstlerischem Leiter Ralf Sochaczewsky als Dirigent und Korrepetitor tätig. Hier studierte er u.a. die Chorpartien von Beethovens Neunter Sinfonie, Händels „Messias“ und Rachmaninovs „Vespern“ op. 37 mit ein, arbeitete in Kooperationen mit dem DSO Berlin und leitete Konzerte. Im Sommer 2011 war er Chordirektor an der Kammeroper Schloss Rheinsberg bei einer Produktion von Dvořáks „Rusalka“. An der Staatsoper Berlin war er 2011 musikalischer Leiter der Werkstatt-Produktion „Eisenhans!“ (Musik: Ali N. Askin). Beim aktuellen Education-Project der Berliner Philharmoniker „Crowd out“ ist er musikalischer Assistent von Simon Halsey. Einstudierungen und Assistenzen verbinden ihn daneben mit Chören wie dem Neuen Chor Berlin und dem Philharmonischen Chor Berlin. Im April 2104 übernimmt er eine Einstudierung für das Vocalconsort Berlin (J. S. Bach Matthäuspassion mit dem Konzerthausorchester und Ivan Fischer).














.








 

 




 



21.06.2014, 18:00 Uhr
22.06.2014, 15:00 und 18:00 Uhr


Link zur Homepage: http://www.jungesensembledresden.de/