HIOB - Anton Adasinsky [DEREVO-Laboratorium]
Performance nach Motiven aus dem Buch Hiob und Musik von Petr Eben

Wenn Gott und Teufel miteinander wetten, kann nichts Gutes herauskommen. Oder doch? Hiob wird zum Spielball einer Wette, in der es um Bekenntnis und Leidensfähigkeit geht. Hiob wird zum Spielball zwischen Gut und Böse. Er verliert alles, um am Ende doch noch mehr zu gewinnen. Eine Geschichte, wie sie uns alltäglich bekannt vorkommt und doch tausende Jahre alt ist.

In unserer Zeit trägt die Rolle der Religion, Gottes, der Kirchen wie ihrer sozialen Einrichtungen einen katastrophal verzerrten Charakter. Spekulationen auf den Namen Gottes verbergen sich heute in politische Spielchen und Kriegen und Gewalt und täglichen Sünden. Und für die höchsten Ränge der Macht wird nicht nur der einzelne Mensch, es werden ganze Länder als "Druckmittel" eingesetzt. Und alles geschieht unter dem Motto "Im Namen Gottes!" (zu lesen auch als Allah, Buddha, Jehova...).

Religion ist eine bequeme Waffe im gekrümmten Spiegel der Realität!

Die Performance konzentriert sich auf eines der ersten "Bauernopfer“ im großen Spiel der Mächte Gott und Satan. Im Zentrum Hiob, der von Gott übergeben wurde an Satan, um die Kraft seines Glaubens zu prüfen. Hiob verlor alles und jeden, aber blieb treu im Glauben.

Wie rechtfertigt sich diese Grausamkeit Gottes? Ob er wusste, dass Hiob ihn nicht verraten wird? Hörte Gott die verzweifelten Rufe Hiobs überhaupt? Und wen hat Gott damit gestärkt?

 

Aufführungen

Dienstag 03. 09. 2019, 20 Uhr
Mittwoch 04. 09. 2019, 20 Uhr
Donnerstag 05. 09. 2019, 20 Uhr

Vorverkauf 14 [9] €
Abendkasse 15 [10] €


Bühnenperformance
Anton Adasinsky [DEREVO-Laboratorium]
und weitere Tänzer


Ausstattung / Artwork
Elena Yarovaya

Produktion
Isolde Matkey _tristan Production I Management I Event

In Kooperation mit der
Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg
und der
St. Annen-Kirche in Sankt Petersburg

Premiere in Marienberg
am 7. September 2019