Gäste: Marmitako

Ein ganz normaler Sommerabend 2007 irgendwo in der Dresdner Neustadt.
Miguel vorbereitet gerade seinen deftigen baskischen Eintopf namens
Marmitako für die stattfindende VoKue in der 33. Die Leute spielen Kicker,
quatschen, trinken Bier auf der Strasse. Die Stimmung ist ausgelassen. Es
wird gegessen, gejammt, gelacht, gefeiert. Josel hat seine Gitarre dabei, Leon
seinen Bass, Maria und Miguel singen, Björn trommelt das Cajon. Aber in
dieser Nacht ist irgendetwas anders. Und in der Tat, nach einigen Stunden
Musik passiert es plötzlich: Duende betritt den Raum. Der spanische
Musikkobold, der dann in Erscheinung tritt wenn Magie und Intensität
Überhand nehmen und alles nur noch fließt, und die Musik wie von selbst
geschieht. Marmitako ist geboren.



Viel ist passiert in den letzten 10 Jahren, Freunde gingen Freunde kamen. Die
Band bespielte die meisten Bühnen Sachsens und drüber hinaus.
Ein Highlight war sicherlich die Veröffentlichung des Albums: "Aus dem
Barrio" im Jahre 2016. Ein Album, ein Programm. Barrio, was soviel wie
Viertel bedeutet, ist eine Gemeinschaftsproduktion Marmitakos und aller
Bands mit denen die 7-koepfige Truppe befreundet ist. So gibt es Gastauftritte
von Musikern der Banda Comunale bis Yellow Umbrella. "Wir haben es
geschafft alle Freunde aus der Neustadt auf dem Album zu vereinen" sagt
Miguel, einer der beiden Sänger Marmitakos.
Und genau das ist die Devise der Band: Neustädter unterschiedlichster
kultureller Backrounds vereinen und zusammen eine gute Zeit haben.
Musikalisch spiegelt sich dies darin wieder, dass die Musik mittlerweile sehr
vielschichtig geworden ist. „Anfangs haben wir noch gecovert; Bands wie Ojos
de Brujo oder Canteca de Macao waren unsere Vorbilder, viel Rumba
Flamenca, aber wir haben uns natürlich alle weiterentwickelt, einen eigenen
Sound kreiert und jetzt spielen wir fast nur noch eigene Stücke. Dieses jahr
haben uns mit Thomas, Steffen und Arystan drei erfahrene Musiker verstärkt ,
und die Konzerte machen noch mehr Spass“ meint Josel, Gitarrist und von
Anfang dabei. Josel weiter: „Das Konzertprogramm ist variabler, wir sind
vieleitiger geworden und die Bühnenshow hat an Kraft gewonnen. Von Rumba
Flamenca über Reggae, Ragga, Ska, D'n'B, Samba und vielem mehr bewegt
sich unser musikalischer Horizont. Hauptsache die Musik geht nach vorne, so
dass nicht nur wir auf der Bühne feiern, sondern alle die seit 10 Jahren zu
unseren Konzerten kommen.“ „Kraft und Liebe wollen wir unserem Publikum
mitgeben, wenn sie nach Hause gehen“ meint Miguel.


„Klar, unsere Texte handeln vom Leben, was hier in Dresden und drüber
hinaus passiert, manchmal politisch und gesellschaftskritisch, aber auch
albern und lustig. Das nicht alle spanisch verstehen: okay, und ich habe
wirklich versucht auf Deutsch zu singen, aber es klingt komisch aus meinem
Mund“ sagt Maria und lacht. Kein Problem sagen die Fans, die bei jedem
Konzert mit Marmitako das Leben feiern.
Ein Album released; die Besetzung erweitert; eine Tour im Dezember in
Planung: Es bewegt sich was bei Marmitako. Und in diesem Sinne lädt die
Band am 20.8 in die Sankt Pauli Ruine Dresden ein, gemeinsam noch eins
drauf zu setzen und es bei einem entsprechend würdigen Jubiläumskonzert
mehr als ordentlich krachen zu lassen. Alle sind herzlichst eingeladen dieses
Spektakel miterleben zu dürfen.

 

Sonntag 20. 8. 2017, 19:30 Uhr

Vorverkauf 14 [9] €
Abendkasse 15 [10] €

 

Marmitako bei youtube:

 
 
 

 

Marmitako im Netz:

https://de-de.facebook.com/marmitomania/